16.03.2017 

Zahl der Schüler im Schuljahr 2016/2017 um 0,3 % gestiegen 

Nach vorläufigen Ergebnissen werden im Schuljahr 2016/2017 rund 11,0 Millionen Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland unterrichtet. Damit ist die Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler erstmals seit dem Schuljahr 2000/2001 wieder leicht angestiegen. Der Anstieg zum Vorjahr beschränkt sich dabei auf die Jungen. So stieg die Zahl der Schüler gegenüber dem Schuljahr 2015/2016 um 0,7 % auf 5,7 Millionen an, während die Zahl der Schülerinnen um 0,1 % auf jetzt 5,3 Millionen weiter leicht zurückging. Im laufenden Schuljahr besuchen insgesamt 8,4 Millionen Schülerinnen und Schüler allgemeinbildende Schulen (+ 0,4 %). Der Anstieg der aktuellen Schülerzahlen zum Vorjahr dürfte maßgeblich auf Zuwanderung aus dem Ausland zurückzuführen sein. - Quelle: http://www.destatis.de

Heute wird die Scharounschule nach monatelanger Renovierung offiziell eröffnet. Hier wird in der Aloysiusschule und in der Musikschule unterrichtet, die Aula wird zusätzlich ein Ort für Konzerte und andere Aufführungen. Ein Erfolg, der maßgeblich von der Wählergemeinschaft Die Grünen beeinflusst und angestoßen wurde. Die Wählergemeinschaft war die erste und lange Zeit die einzige Fraktion, die sich für den Erhalt der mittlerweile denkmalgeschützen Schule einsetzte. Auch die bereits erstellten Abrisspläne der Verwaltung und eine geplante seniorengerechte Neubebauung änderten nichts an dieser Haltung. Es gelang uns, die Öffentlichkeit und die Fachwelt zu mobilisieren. Nun ist es beim Rathaus ganz ähnlich. Die einzige Fraktion, die den Erhalt des Rathauses unterstützt, ist die Wählergemeinschaft. Wir hoffen auf eine ähnliche Erfolgsgeschichte.

02.04.2014

Bilder von der Baustelle - Die Arbeiten laufen auf Volldampf

 

25.11.2014

Kreistagsmehrheit setzt ein Zeichen gegen den Sparirrsinn und stimmt für die Weiterführung der Schulsozialarbeit - Wird Marl jetzt Rechtsmittel gegen den Beschluss einlegen?

Im Recklinghäuser Kreistag haben SPD und Grüne endlich einmal den Mut bewiesen, den z.B. die politische Mehrheit in Marl aber auch in allen anderen Städten des Kreises nicht aufgebracht haben: sie haben gegen das Diktat des Sparhaushalts verstoßen und die vorläufige Weiterführung der Schulsozialarbeit beschlossen. Dafür 'Hut ab'! Eine längst fällige Entscheidung im Sinne des zivilen Ungehorsams, die von den Law-and-order-Vertretern der CDU, FDP und UBP natürlich als Gesetzeswidrigkeit bezeichnet wird und deshalb abgelehnt wird. In die gleiche Kerbe schlägt im Kreisteil der Marler Zeitung der Kommentator, indem er den finanziellen Aspekt als den einzig richtigen bezeichnet und allen Ernstes meint, man solle doch gefälligst "einen Schlussstrich unter die Schulsozialarbeit ziehen". In welcher sozialen Wirklichkeit bewegen wir uns eigentlich? Wird jetzt vielleicht die Mehrheit des Marler Stadtrates, die ja ebenfalls für die Finanzen und gegen die soziale Notwendigkeit gestimmt hat, die Opposition im Kreistag unterstützen und Rechtsmittel gegen den Kreistagsbeschluss einlegen?

31.01.2014

Der Bauzeitenplan für die Sanierung der Scharounschule kann nicht eingehalten werden. Deshalb wird der für die Sommerferien 2014  geplante Umzug nicht stattfinden können. Stattdessen ist jetzt eine Fertigstellung des Gebäudes für die 43. Kalenderwoche vorgesehen; der Umzug soll in den Weihnachtsferien 2014/2015 sein.