31.01.2016

Planungsbüro stellt ersten Entwurf für ein Gesamtkonzept vor

Am vergangenen Donnerstag hat ein Vertreter des Dortmunder Planungsbüros, das mit der Moderation zur Aufstellung eines Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) für die Stadt Marl beauftragt ist, einem internen Arbeitskreis des Stadtplanungsausschusses einen ersten Entwurf für ganz Marl vorgestellt. Nach der vorgezogenen Beschlussfassung des Entwicklungskonzeptes für die Stadtmitte, das bekanntlich im letzten Jahr bereits den Rat passiert hat, geht es jetzt an die Aufstellung, Beratung und schließlich Beschlussfassung für das gesamte Stadtgebiet; dabei finden alle Stadtteile eine gesonderte Berücksichtigung. Die öffentlichen Beratungen des Konzeptes und die damit auch verbundene nochmalige Bürgerbeteiligung sind für die kommenden Monate geplant.

25.01.2016

Planungsamt formuliert Ansprüche für Kunst im Kreisverkehr  

Das Bau- und Planungsamt der Stadt Marl hat aus unterschiedlichen Gründen erhebliche Bedenken gegen Kunstwerke im Kreisverkehr. Im konkreten Fall (Breddenkampstraße/In den Kämpen) lehnt sie die Installation eines Kunstwerkes von Helmut R. Schmidt ab. Lesen Sie dazu die gesamte Verwaltungsvorlage (2016/0025 ) im Ratsinformationssystem der Stadt Marl!

03.01.2016

Erste Bestandsaufnahme zum Klimaschutzprogramm - Marl spart CO2

Das im Februar 2014 beschlossene 'Integrierte Klimaschutzkonzept für Marl' ist mit der Einstellung der Klimaschutzmanagerin Friederike Weckenbrock am 1. Juli 2015 in die Umsetzungsphase eingetreten. Am 13. Januar wird sich eine Arbeitsgruppe des Stadtplanungsausschusses zum ersten Mal mit dem Stand der bisherigen Umsetzung beschäftigen. - Das Klimaschutzmaßnahmenprogramm ist Ausfluss der Teilnahme der Stadt am European Energy Award (EEA); die Stadt nimmt inzwischen an der zweiten Qualifizierungsstufe des Wettbewerbs teil. Ziel des EEA wie auch des Klimaschutzprogramms ist die Reduzierung von CO2 auf kommunaler Ebene.

16.01.2016

Klimaschutzmanagerin bringt Maßnahmenplan ein - Rat soll das Paket schon in der Februarsitzung beschließen

Die seit Mitte letzten Jahres in der Marler Stadtverwaltung eingesetzte Klimaschutzmanagerin Friederike Weckenbrock hat in einer Arbeitsgruppe des Stadtplanungsausschusses den Maßnahmenplan für die kommenden Jahre eingebracht. Es handelt sich nach dem derzeitigen Stand um 25 Eizelmaßnahmen, die sich auf 6 Aufgabenfelder verteilen. Um rechtzeitig für Maßnahmen, die nur mit Fördermitteln - vor allem vom Bund - bewältigt werden können - beantragen zu können, ist eine Beschlussfassung des Maßnahmenpakets bereits für die Ratssitzung am 18. Februar vorgesehen.