04.11.2016 

 

Ausschuss hat den Antrag auf Erhalt des Standortes der 'Alten Schmiede' zurückgewiesen - Foto: Die 'Alte Schmiede' soll der Erweiterung des medizinischen Angebots an der Paracelsus-Klinik geopfert werden 

In der Marler Zeitung vom 4. November 2016 betonen Vorstandssprecher der Hülser Arbeitsloseninitiative 'Alte Schmiede', dass sie nicht nach Brassert umgesiedelt werden wollen, sondern am traditionellen Standort in Hüls bleiben wollen. Die Sprecher hoffen bei der Umstzung ihres Wunsches auf Unterstützung aus der Politik. Vor fast genau einem Jahr hat die Grüne Wählergemeinschaft im Stadtplanungsausschuss genau das gefordert. Der Ausschuss hat damals den Antrag zurückgewiesen. Als Beleg veröffentlichen wir das Protokoll zu diesem Tagesordnungspunkt, in dem die ablehnende Haltung der Verwaltung und der einzelnen Fraktionen mehr als deutlich wird. - Lesen Sie das Protokoll und machen Sie sich selbst ein Bild!

14.10.2016

 

Wenig überzeugender Auftritt von CDU und SPD - Auch Parteigrüne gegen Windenergie - Foto: Windenergie auf dem Abstellgleis? 

Nachdem der Rat bereits in seiner letzten Sitzung mit großer Mehrheit beschlossen hat, die derzeit geltende Regelung aufzuheben und wieder sog. Vorrangzonen einzurichten, kam es im Planungsausschuss zu einem von der CDU beantragten Beschluss, der von der SPD-Fraktion noch ergänzt wurde. Paul Wagner, Sprecher der Grünen Wählergemeinschaft im Ausschuss, widersprach diesem Vorgehen, stieß damit allerdings - wie zu erwarten war - auf taube Ohren.

13.10.2016

Metro baut wegen Zentrallager Marl Arbeitsplätze an anderen Standorten ab 

Nach Hinweis auf die Streichung von ca 500 Arbeitsplätzen an anderen Metro-Standorten in der näheren und weiteren Umgebung Marls und dem Angebot des Unternehmens, den entlassenen Mitarbeitern als Ausweich einen Arbeitsplatz am neuen Standort anzubieten, gerät die Aussage, in Marl würden 1.000 Arbeitsplätze mit deutlichen Zuwachsraten beim weihnachtlichen Hauptgeschäft geschaffen, doch leicht ins Wanken. In seiner Antwort musste BM Werner Arndt dann auch eingestehen, dass die 1.000 Arbeitsplätze ausschließlich der Marler Sichtweise entsprechen. Interessanterweise fügte Arndt noch hinzu, dass von den an den anderen Standorten Entlassenen wahrscheinlich nur wenige wegen des geringen Lohnniveaus eine längere Anfahrt auf sich nehmen würden.

14.10.2016

Bebauung Jahnstadion - Foto: Stützpfeiler der inzwischen baufälligen Tribüne im ehem. Jahnstadion, wo der TSV einmal Deutscher Amateurfußballmeister wurde 

Ratsmitglied und Architekt Baumgärtner (CDU) stellte im Namen der Rudimo die mit der Stadtverwaltung (Bauamt) abgesprochene aktuelle Planung für die Bebauung des Jahnstadions und der benachbarte alten Waldschule vor. Danach soll entgegen der bisherigen Planung die Erschließung des Gebietes neuerdings nicht über die Hülsstraße, sondern über die Otto-Hue-Straße erfolgen. Über die Hülsstraße soll es nur eine Tiefgaragenzufahrt geben.

13.10.2016

 

Gutachten kommt erst im Herbst 

Auf Nachfrage teilte Bürgermeister Werner Arndt mit, dass das ursprünglich für den Spätsommer zugesagte Gutachten zur Seveso-III-Richtlinie wohl erst im Herbst veröffentlicht werden kann. Es habe Verzögerungen gegeben. Am heutigen Donnerstag werde es dem Bürgermeister und einigen führenden Mitgliedern der Verwaltung bei einem Termin mit der Bezirksregierung Münster erstmals präsentiert. Danach erfolge eine weitere verwaltungsinterne Information, bevor es dann der Politik und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden soll. Bei dem Gutachten geht es um Abstandsregelungen, die künftig bei der Stadtplanung berücksichtigt werden müssen.