20.01.2017

Auftaktsitzung ohne Kontroversen

Die erste Sitzung des Schulausschusses war relativ kurz und barg keine politischen Kontroversen. Es lag nur eine Beschlussvorlage der Verwaltung vor, und die wurde einstimmig von den Mitgliedern des Ausschusses verabschiedet: Eine 0,5 Stelle für Schulsozialarbeit, die bisher an der katholischen Hauptschule eingerichtet war, wird dort nicht mehr benötigt, weil die Schule nun durch die Zusammenlegung der beiden Marler Hauptschulen eine vollzeitige Schulsozialarbeiterstelle aus Landesmitteln erhält. Der Standort der halben Stelle wird an die Glück-auf-Schule verlegt. So erhält erfreulicherweise nun auch diese Förderschule die Hilfe und Unterstützung durch Schulsozialarbeit, die nach Meinung der WG Die Grünen an allen Schulen unentbehrlich ist.