Ausschuss unterstützt Fallschirmsport

Der Antrag der SPD, das Vorhaben des auf dem Flugplatz Loemühle angesiedelten Fallschirmsport-Vereins, zu einem Landesleistungsstützpunkt NRW für Fallschirmspringen zu werden, zu unterstützen, wurde mehrheitlich im Ausschuss für Schule und Sport befürwortet, zumal dadurch laut Aussage des Vereins angeblich keine zusätzlichen Flugbewegungen entstehen werden. Einzig unsere Vertreterin Gerda Brünger-Rath kritisierte für die WG Die Grünen dieses Ansinnen. Sie begründete unsere Ablehnung damit, dass das recht exklusive Hobby – das man durchaus nicht , wie die SPD es tut, als Breitensport bezeichnen kann – auf Kosten derjenigen MarlerInnen praktiziert werde, deren Ruhe- und Erholungsbedürfnis an den Wochenenden und Feiertagen durch ständigen Fluglärm gestört wird. Deshalb sei auch eine rein ideelle Unterstützung des Fallschirmsports unsererseits nicht akzeptabel.

Abstimmungsergebnis: zwei Gegenstimmen (Die Linke, WG Die Grünen), der Rest des Ausschusses stimmte für den Antrag.

Schul- und Sportausschuss Ausschuss tagt im Hangar des Flugplatzes Loemühle

In einem nachgereichten Dringlichkeitsantrag soll nach dem Willen der SPD die Stadt Marl das Vorhaben des Sportvereins „Fallschirmsport Marl e.V." unterstützen, einen „Landesleistungsstützpunkt NRW für Fallschirmspringen" auf dem Gelände des Flugplatzes Loemühle zu errichten. Deshalb findet die Sitzung am 21.06.2017 um 15°° Uhr im Hangar des Flugplatzes Loemühle, Hülsstraße 301, 45770 Marl statt. Auch geht es noch um die Planung der Verwaltung zum Projekt „Rathaussanierung – Soziales Rathaus – Skulpturenmuseum". Ebenfalls auf der Tageordnung stehen ein Betriebskostuschuss für das Bürgerbad an der Loemühle und die Verlagerung des Spielortes der SlyDogs Marl zum Gerhard-Jüttner-Stadion. Die Verwaltung will auch über die Angebotsstruktur und die Abholzeiten der Eltern an den offenen Ganztagsschulen berichten.

09.03.2017

  

Sportausschuss weist Errichtung eines Baseballfeldes im Umfeld der Sportanlage am Loekamp zurück - Foto: Noch spielen die Sly Dogs im Jahnstadion (das Foto zeigt den Tragemast der maroden Tribüne)

Der Marler Baseballverein Sly Dogs, der zurzeit noch im Jahnstadion heimisch ist, braucht demnächst eine neue Wirkungsstätte, weil das Jahnstadion bebaut werden soll. Ohne es mit dem betroffenen Verein abzusprechen, legte die „Große Koalition" einen Plan vor, der sich in der Ausschusssitzung als nicht realisierbar herausstellte. Sowohl der anwesende Vertreter der Sly Dogs als auch der Leiter des Stadtplanungsamtes stellten dar, dass der vorgeschlagene Standortwechsel zur Sportanlage am Loekamp nicht durchführbar ist. Gerda Brünger-Rath von der Grünen Wählergemeinschaft legte den Fraktionen von SPD und CDU daraufhin nahe, ihren Antrag in dieser Form nicht weiter aufrecht zu halten, sondern stattdessen andere, vom Vertreter der Sly Dogs ins Gespräch gebrachte Standorte (Sportanlage an der Willy Brandt-Gesamtschule, Gerhard-Jüttner-Stadion) in den Fokus der Planung zu stellen. Schließlich wurde nach längerer Diskussion aufgrund der neu gewonnenen Einschätzung ein neuer Antrag formuliert – erweitert um die Forderung unserer Vertreterin, alle Planungen mit den Sly Dogs und den jeweils Betroffenen abzusprechen. Diesem Antrag stimmte der gesamte Ausschuss ohne Gegenstimme zu. Bevorzugter Standort aus Sicht der Sly Dogs ist auf jeden Fall das Gerhard-Jüttner-Stadion.

28.04.2017

 

Verwaltung will Lehrerparkplatz mit Landesmitteln sanieren 

In der Sitzung des Schulausschusses wurden die Planungen für die Neugestaltung des Schulhofes und der Außenanlagen am Albert-Schweitzer-/ Geschwister-Scholl- Gymnasium vorgestellt. Die Neugestaltung steht unter dem Motto „Balance und Vielfalt". Die Planungen erarbeiteten LandschaftsarchitektInnen in Workshops zusammen mit SchülerInnen und LehrerInnen des ASGSG. Den Wermutstropfen bei der geplanten Gesamtmaßnahme sah unsere Vertreterin Gerda Brünger-Rath trotz des ansonsten sehr erfreulichen Resultats darin, dass für die Sanierung des Lehrerparkplatzes laut Berichtsvorlage der Verwaltung zusätzliche Gelder aus dem Fördertopf Gute Schule 2020 fließen sollen. Auch wenn die Sanierung des Parkplatzes bitter nötig sein mag, so stellt sich doch die Frage, ob dafür in den Fördertopf gegriffen werden sollte, der vom Land NRW für dringliche Maßnahmen an Schulen - in Marl und landesweit - eingerichtet wurde. Wie sagte doch Ministerpräsidentin Kraft zum Förderprogramm Gute Schule 2020 : „… wenn wir viele kluge Köpfe haben wollen, wenn Inklusion und Integration gelingen sollen, brauchen wir gute Schulen und das bedeutet immer auch eine moderne Schulinfrastruktur". Unter diesem Aspekt sollte der Einsatz der Fördergelder für die Sanierung von Lehrerparkplätzen kritisch hinterfragt werden.

05.03.2017

Der Ausschuss tagt am Mittwoch, 08.03.2017 um 16:00 Uhr in der Overbergschule, Oppoffstr. 27

Am kommenden Mittwoch findet die Sitzung des Ausschusses für Schule und Sport statt. Auf der Tagesordnung stehen u. a. Anträge der Fraktionen zu folgenden Themen: Errichtung eines Baseballfeldes im Umfeld der Sportanlage im Loekamp, Tellerreste beim Schulessen, Einbruchsicherheit in Schulen und Flexibilität in der Offenen Ganztagsbetreuung.

Zudem wird die Verwaltung mündlich über den Sachstand des NRW-Programms „Gute Schule 2020" berichten, in dem auch in Marl Fördermittel des Landes für Investitionsvorhaben an Schulen bereitgestellt werden.