07.04.2017

 

Stimmrechtsanteil der Stadt bei der Instituts-Gesellschaft steigt auf 20 Prozent 

Die Stadt hält bei der Grimme-Institut Gesellschaft einen 10%-Anteil am Stammkapital von insgesamt 200.000 Euro. Durch den Rücktritt eines Gesellschafters kann der städtische Anteil auf 20% - sprich 40.000 Euro - erhöht werden. An der Anzahl der Sitze in den Aufsichtsgremien ändert sich dadurch vermutlich nichts, die Stimme der Stadt erhält jedoch ein stärkeres Gewicht. Der Rat beschloss die Stammkapitalerhöhung gegen zwei Stimmen. Rechnerisch hat die Stadt Marl nun zusammen mit dem Volkshochschulverband, der einen 40%-Anteil hält, die Mehrheit in der Gesellschaft.