11.03.2017

 

Thorsten Schmidt berichtet aus dem Betriebsausschuss: Erste städtische Einrichtung schafft E-Auto an - Foto: E-Auto von Citroen  

Der Zentrale Betriebshof wird als erster Bereich der Stadtverwaltung ein E-Auto anschaffen und - wie es heisst - 'erproben'. Finanziert wird der Kauf mit einem Zuschuss aus dem Steuersäckel des Bundes und aus dem sog. Energiefonds, der mit 'Sonderzahlungen' der RWE gefüllt wird. Der 'arme' ZBH, der seine jährlichen millionenschweren Überschüsse an den städtischen Haushalt überweist, lässt sich gewissermaßen 'sponsern'. Auf Nachfrage erklärte Betriebsleiter Michael Lauche, der ZBH beziehe ja bekanntlich "Ökostrom" von RWE und somit werde der Wagen ja "nicht" mit Atom- oder Kohlestrom betrieben. Er sei sich aber bewusst, dass dies natürlich nur "auf dem Papier" so sei . Er möchte - und das sei geplant - das Flachdach des ZBH mit weiteren Solaranlagen bestücken; nur wann, das könne er noch nicht sagen.