11.11.2016

Betriebsausschuss: Starkregenfälle sind eine Herausforderung für die Stadtentwässerung

Im Zusammenhang mit einer Anfrage der Grünen Wählergemeinschaft wies die Verwaltung darauf hin, dass es für Marl ein bis 2020 genehmigtes Abwasserbeseitigungskonzept gäbe. Als Reaktion auf die sich häufenden Starkregenereignisse gehe man bei künftigen Entwässerungsanlagen auf höhere Rohrdurchmesser, um das stärker anfallende Oberflächenwasser abführen zu können. Regressansprüchen von Bürgern glaubt die Verwaltung nicht nachgeben zu müssen.