12.02.2016

Planungsausschuss bestätigt Beschluss des ZBH 

Die Diskussion um die Installation des Stäbe-Kunstwerks auf der Kalotte des künftigen Kreisverkehrs an der Breddenkampstraße ist beendet. Als letzter Fachausschuss stimmte der Planungsausschuss für die vom Betriebsausschuss vorgeschlagene Regelung, danach wird die Installation nicht durchgeführt. Der Vertreter der Grünen WG regte an, dass sich der Kulturausschuss mit der veränderten Ausgangslage beschäftigen sollte, um auf künftige Fälle besser vorbereitet zu sein. Bekanntlich hatte sich der Kulturausschuss für die Installation entschieden.

30.01.2016

Verwaltungsvorlage zu 'Kunst im Kreisverkehr' stößt auf Kritik - (Foto: Die Bury-Kühe: Bislang sommertags nur auf der Rathausseeinsel, demnächst vielleicht auf einer Verkehrsinsel?)

Konträre Standpunkte zu der Vorlage der Verwaltung, Kunst nur in Ausnahmefällen in Kreisverkehren zu präsentieren, wurden im Betriebsausschuss vorgebracht. Die aus pragmatischer Sicht formulierte Verwaltungsvorlage hatte vor allem die Kostenfrage und die Verkehrssicherheit in den Vordergrund ihrer Betrachtungsweise gestellt. Nun soll die Angelegenheit breiter diskutiert werden: der Kultur- und der Stadtplanungsausschuss werden sich ebenfalls damit beschäftigen dürfen/müssen. Der Ausgang der Diskussion ist nach dem aktuellen Erkenntnistand offen.

28.01.2016

 

Beseitigung des Gänsebrink-Teiches durch die Hintertür läuft augenscheinlich nicht - Pragmatische Lösungsversuche stoßen auf Widerstand 

Der Versuch der Verwaltung, das Problem des seit langen Jahren vor sich hin faulenden Gänsebrink-Teiches durch dessen Beseitigung zu lösen, scheint zu scheitern. Die seit mehreren Monaten fertige Beschlussvorlage wird auch am Donnerstag wieder nicht behandelt werden. Dem Vernehmen nach gibt es Widerstände aus der Bürgerschaft, wobei unklar ist, von wem sie kommen. Offenbar haben Bürger gemerkt, dass der Charakter der Parkanlage durch die Beseitigung des Teiches grundsätzlich verändert würde. Die Fraktion der Grünen WG, die sich als einzige politische Gruppierung seit Jahren mit diesem Thema befasst, wird dessen Behandlung auf einer breiteren Ebene beantragen.

26.01.2016 

 

Gänsebrink-Vorlage erneut abgesetzt - Ladestationen für E-Bikes kein Thema - (Foto: Steckdosen nur in der Sinsener Radstationen reichen nicht) 

Im Betriebsausschuss wurde die Beschäftigung mit der Frage nach der Zukunft des Gänsebrink-Teiches erneut von der Tagesordnung abgesetzt. Der Antrag der Grünen WG, Ladestationen für E-Bikes einzurichten, wurde mehrheitlich abgelehnt. Augenscheinlich hatten die Ausschussmitglieder noch nicht mitbekommen, dass genau das, was sie ablehnten, einer der Punkte ist, die im Maßnahmenplan zum Klimaschutzprogramm enthalten ist, das in der nächsten Ratssitzung (18. Februar) verabschiedet werden soll. Sachbezogen zu entscheiden ist eben nur möglich, wenn eine hinreichende Information vorhanden ist, die der Ausschussmehrheit offenbar nicht zur Verfügung stand.

25.01.2016

Zunehmende Zahl von Elektrofahrrädern erfordert Bereitstellung von Serviceleistungen

Für den Betriebsausschuss und den Stadtplanungsausschuss - beide sind für Verkehrsfragen zuständig - beantragt die Grüne Wählergemeinschaft die Einrichtung von Ladestationen für E-Bikes. Dem aus dem letzten Jahr stammenden Antrag dürfte die Zustimmung der beiden Ausschüsse eigentlich sicher sein, denn der Klimaschutzplan der Stadt Marl, der im Januar vorgestellt worden ist und der in der Sitzung des Stadtplanungsausschusses am 11. Februar und am 18. Februar im Rat verabschiedet werden soll, enthält genau diese Maßnahme.