• Sternfahrt gestartet fürs Klima

    Pünktlich starteten die Marler Radler am Samstag Vormittag auf dem Creiler Platz nach Recklinghausen.  Auch die grüne WG ist mit dabei.

     
  • EU plant neues Lieferkettengesetz

    Jetzt unterstützen

     

    Die Hälfte der Wälder unserer Erde ist verschwunden. 15 MILLIARDEN Bäume werden jedes Jahr gefällt -- das sind 476 pro Sekunde. Unsere Regenwälder, Dschungel und Waldflächen werden abgeholzt, um Platz für immer mehr Viehzucht, Palmölplantagen und den Anbau von Sojabohnen zu schaffen. Jetzt erwägt die EU ein neues Gesetz, das Produkte verbieten soll, für die Wälder zerstört werden. Und das könnte globale Lieferketten grundlegend verändern. Sorgen wir dafür, dass es zustande kommt. Verschiedene Organisationen werben dafür, die offizielle EU-Konsultation rechtzeitig zu unterstützen. Jede Unterschrift wird unsere Politiker/innen bestärken, ein möglichst umfassendes Waldschutzgesetz zu schaffen. - Unter www.avaaz.org/de/contact erfahren Sie mehr; dort können Sie auch unterschreiben.

     
  • Pop-up-Radwege

    Mehr Freiheit für Kommunen?

    Am 6. November stimmt der Bundesrat darüber ab, wie die wegen eines Formfehlers zunächst ausser Kraft gesetzte Neufassung der Straßenverkehrsordnung aussehen soll. Neben der Verschärfung des Bußgeldes vor allem gegen Raser wird auch darüber entschieden, mit welchen Auflagen die Kommunen Radfahrerstreifen anlegen dürfen. Hier soll die Hürde wegfallen, dass die Kommunen eine besondere Gefährdung von Radfahrenden nachweisen müssen, wenn sie solche Streifen einrichten. Offen ist, wie die Abstimmung am 6. November im Bundesrat ausgeht. Möglicherweise werden aus dem Lager der von der Union mitregierten Länder mindestens Baden-Württemberg und Hessen für den Vorschlag stimmen, hieß es aus dem Umfeld der Verkehrsministerkonferenz. Auch wenn der Bundesrat für den Kompromissvorschlag stimmt, kann die Novelle nur in Kraft treten, wenn Bundesverkehrsminister Scheuer das veranlasst. - Foto: Stopp für 'Freie Fahrt für freie Bürger'

     

Überschuldete Privat-Haushalte

Über ein Drittel (35 %) der überschuldeten Personen, die im Jahr 2019 die Hilfe einer Schuldnerberatungsstelle in Anspruch nahmen, lebten mit mindestens einem unterhaltspflichtigen Kind im eigenen Haushalt. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis der Ergebnisse der Überschuldungsstatistik 2019 anlässlich der Aktionswoche Schuldnerberatung vom 25. bis 29. Mai 2020 unter dem diesjährigen Motto „Chancenlose Kinder? Gutes Aufwachsen trotz Überschuldung!" mit. Weitere knapp 10 % dieser Überschuldeten hatten mindestens ein Kind, das außerhalb des eigenen Haushalts wohnte. Insgesamt haben 2019 über 580 000 Personen aufgrund von finanziellen Problemen die Hilfe von Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen in Anspruch genommen. - Quelle: http://www.destatis.de

Klimaschutz wichtigste Zukunftsaufgabe der Städte

Das 'Deutsche Institut für Urbanistik' führt regelmäßig Befragungen der Stadtoberhäupter durch, wo für die Kommunen die wichtigsten Zukunftsaufgaben liegen. In der jüngsten Umfragen belegt der Klimaschutz den ersten Rang vor der urbanen Mobilität und der Digitalisierung. Interessant wäre es zu erfahren, ob auch der Marler Bürgermeister befragt wurde und wie er sich geäußert hat. - Lesen Sie weiter!

Glaskasten zeigt Klangkunst

Seit Dienstag ist der Glaskasten wieder geöffnet, und meldet sich mit einer beeindruckenden Ausstellung zurück. Die klangkunstausstellung "sound + space" von Pierre Laurant Cassiere und Johannes S. Sistermann beeindruckt auf vielfältige Weise. Klangkunst und Projektionen sind hörens - und sehenswert. Zahlreiche BesucherInnen kamen schon in den ersten beiden Tagen. Auch Johannes Westermann, kulturpolitischer Sprecher der Wählergemeinschaft Die Grünen, nutzte die Gelegenheit, die Ausstellung zu besuchen. "Endlich sind Museumsbesuche wieder möglich, und dann noch so eine großartige Ausstellung. Nutzen Sie den Feiertag oder das Wochenende für einen Familienbesuch in unserem Museum. Es lohnt sich." Und anschließend ein Spaziergang um den See, mit den zahlreichen Skulpturen im Außenbereich.

Hier der Link zur Ausstellung :   http://www.skulpturenmuseum-glaskasten-marl.de/de/ausstellungen/time/current/1675.html

Verfassungsschutz und Ende Gelände

Noch am Wochenende haben Aktivisten von Ende Gelände am Kraftwerk Datteln 4 demonstriert; der Verfassungsschutz ordnet sie jetzt als "linksextremistisch" ein. Dazu schreibt die Berliner 'tageszeitung': "Die Anti-Kohle-Aktivisten von Ende Gelände werden im Berliner Verfassungsschutzbericht als „linksextremistisch" eingestuft. Dies meldet der Newsletter Checkpoint des Berliner Tagesspiegel. Innensenator Andreas Geisel (SPD) werde dies am Dienstag im Verfassungsschutzbericht des Landes vorstellen. Die Berliner Sicherheitsbehörden stuften die Klima- und Anti-Kohle-Aktivisten von „Ende Gelände" auf Seite 162 des Berichts erstmals als „linksextremistisch" ein. Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) habe deshalb für die Senatssitzung Gesprächsbedarf angemeldet, genauso die Kulturverwaltung von Klaus Lederer (Linke). Die Anti-Kohle-Bewegung besetzt seit 2015 deutschlandweit Braunkohletagebaue. Der Bundesverfassungsschutz bezeichnete sie bereits im vergangenen Jahr als „linksextremistisch beeinflusste Kampagne". Insbesondere die Gruppe „Interventionistische Linke" bilde ein Scharnier zwischen zivilen Protestbündnissen und gewaltbereiten Kräften. Der Verfassungsschutz erkennt eine „hohe strategische Bedeutung" des Bündnisses für die linksextremistische Szene." - Quelle: http://www.taz.de

Fairer Handel im Marler Stern

Der esm-Weltladen im Marler Weltzentrum hat ab Montag 18. Mai wieder geöffnet. Da alle ehrenamtlichen Mitarbeiter*Innen wegen Corona zur Risikogruppe gehören, gibt es aber vorläufig nur montags bis mittwochs von 10-13 und 15-18 Uhr die Möglichkeit, fair gehandelte Waren zu kaufen. So können nicht nur die eigenen Vorräte wieder aufgefüllt, sondern auch die von der weltweiten Krise besonders gefährdeten Menschen in den Ländern des Südens unterstützt werden. Es gelten natürlich die Vorschriften zum Schutz vor dem Corona-Virus wie Einhaltung des Abstandes und Maskenpflicht. Leider können wegen der begrenzten Kapazitäten noch keine Bücherspenden entgegengenommen werden.