• Brinkfortsheide Nachfolge

    06.10.2017

    Halde für Bauschutt und andere Abfälle

    Deponieklasse I: Die Deponieklasse I nimmt Abfälle mit niedrigem Schadstoffgehalt sowie mit einem geringen Anteil organischer Stoffe, z.B. Industrieabfälle sowie Hausmüll, auf. Sie besitzt eine durch minerale Stoffe gebildete Basisabdichtung. (Quelle: http://www.dornbach.com)

08.05.2018

Besuch in Haus Stephanus

Die Fraktion der Grünen Wählergemeinschaft besuchte das Altenpflegeheim des Caritasverbandes "Haus Stephanus" an der Riegestrasse in Alt-Marl und liess sich durch den Geschäftsführer Markus Bothe über die Einrichtung und aktuelle Probleme informieren. Das 2013 eröffnete und architektonisch gelungene Haus beherbergt 56 Senioren, die dort in angenehmer Atmosphäre ihren Lebensabend verbringen. Seit der Eröffnung ist das Haus ausgebucht und es gibt Wartezeiten. Zur Pflegesituation in Marl meinte Markus Bothe, dass das momentane Bettenangebot der elf Einrichtungen ausreichend sei. Er bedauerte allerdings, dass immer noch der Beruf des Altenpflegers eine geringe gesellschaftliche Anerkennung erfährt. Im Bild die beiden Ratsmitglieder Beate Kühnhenrich und Johannes Westermann.

05.05.2018

Innogy macht Angebot

Drei Laternen mit neuen LED-Leuchten, eingebautem kostenlosen WLan und einer Zapfsäule für E-Automobile bietet Konzessionsvertragspartner Innogy der Stadt an. Zwei davon in Hüls (Bergstraße und Marktplatz, eine am Markt in Altmarl). Wirtschaftsförderer Gehrke ist begeistert: das entastet die Stadt und ist ein Signal für die Gastronomie, weil die Menschen so gern im Internet surfen (in angenehmer Umgebung). Paul Wagner, Sprecher der grünen WG im Planungsausschuss, wies darauf hin, dass die RWE-Tochter Innogy wohl nach neuen Geschäftsfeldern suche; bei rückläufigen Stromerlösen und der desaströsen Finanzlage der deutschen EVUs reichen augenscheinlich die Stromlieferung für die Straßenbeleuchtung und die Einnahmen aus der Wartung der Leuchten nicht mehr aus. Die Mehrheit des Ausschusses stimmte dem Probebetrieb von drei Leuchten zu.

04.05.2018

Mehrheit gegen B-Plan

Die Beschlussvorlage der Verwaltung, die Bebauung an der alten Waldschule aus der Gesamtheit der Bebauung rund um das Jahnstadion herauszulösen und dafür einen eigenen B-Plan zu erstellen, fand im Planungsausschuss keine Mehrheit. Der Grund: Die SPD-Fraktion befürchtet, dass bei einer Zerschneidung des Gesamtprojektes, der Investor möglicherweise davon Abstand nehmen könnte, die weiteren Bauabschnitte tatsächlich auch durchzuführen. Die Folge könnte sein, dass die Stadt auf dem alten Jahnstadion hängen bliebe. Die SPD-Mehrheit beauftragte die Verwaltung, baurechtliche Maßnahmen zu ergreifen, die den Investor zur Realisierung des gesamten Projekts verbindlich verpflichten sollen.

03.05.2018

Wie hoch ist Marl belastet?

Wie sauber ist die Luft in Marl und wie hoch ist die Feinstaubbelastung in unserer Stadt? Das fragt die grüne Wählergemeinschaft. Bekanntlich hat die Weltgesundheitsbehörde (WHO) vor der hohen Feinstaubbelastung gewarnt, die jährlich 7 Mill. Menschen erkranken und sterben lässt. Mit der freundlichen Unterstützung von zwei Mitarbeitern des repair-cafés der werkstatt brassert wurde nach den Vorgaben des OK Lab Stuttgart ein Feinstaubmessgerät selbst gebaut. Und so wird man Teil des Netzwerkes: http://www.luftdaten.info, das bundesweit ein Register der Feinstaubbelastung aufgebaut hat.

03.05.2018

Erneute Planungspleite

Nach der Planungspleite bei dem Versuch, das Jahnstadion-Gelände zu bebauen, meldet die Stadtverwaltung heute (Marler Zeitung vom 3. Mai) die nächsten Fehlplanung: die Planungen für den nördlichen Teil der AV-Brache (die alte Halde in Sickingmühle) sind nicht realisierbar. Grund: der Haldenkörper kann nicht 'umgeklappt' werden, weil nach einem jetzt erst erfolgten Gutachten feststeht, dass der gesamte Haldenkörper nicht wie gedacht aus Bergematerial besteht, sondern aus anderen Materialien. Folge: der Untergrund ist wenig belastbar, weshalb die geplante Ansiedlung von Gewerbe (Logistik) nicht in Frage kommt. Damit gerät das Gesamtkonzept gate.ruhr in Bedrängnis.