• Pop-Up Radweg in Marl

    Fahrradspur statt Autospur

    Ein erfolgreiches Experiment startete der Radentscheid Marl an der Hervester Straße in Marl. Ein Fahrstreifen wurde für Autofahrer abgesperrt, und für Fahrräder  geöffnet. Über 100 Marler Radfahrer nutzten die Gelegenheit, diese neue Verkehrsüberlegung auszuprobieren und waren begeistert von dieser Möglichkeit. Verkehrsplaner haben schon vor einiger Zeit die Überlegung eingebracht, auf dem völlig überdimensonierten Straßennetz rund um den Marler Stern, Autospuren für den Radverkehr umzunützen. Die Wählergemeinschaft war mit vier Fraktionsmitgliedern vor Ort, und wird diese Planungen auch künftig unterstützen.

    Rebecca Peter, stellv. Vorsitzende des ADFC Deutschland: " Pop-up-Radwege beschleunigen nur, was in Zukunft ohnehin notwendig wird: Den Raum in der Stadt neu und anders zu verteilen. Wir müssen uns vom Gedanken verabschieden, dass im Straßenverkehr das Gros der Fläche an Autofahrer geht und die anderen sich die Restflächen teilen. Es muss beispielsweise der Begegnungsverkehr zwischen Rollstuhl und Rollstuhl oder Rollstuhl und Kinderwagen möglich sein. Das ist auf geteilten, schmalen Gehwegen nicht möglich – vor allem, wenn darauf auch noch Radfahrer unterwegs sind."

     
  • Europäisches Jahr der Schiene - Große Mehrheit würde umsteigen

    Große Mehrheit würde umsteigen

    Viele Menschen in Europa sind bereit, vom Flugzeug auf die Bahn umzusteigen – auch für internationale Reisen und ein gutes Drittel selbst dann, wenn sie dafür deutlich längere Reisezeiten in Kauf nehmen müssten. Dies zeigt eine von den Organisationen Transport & Environment und Germanwatch in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov in Deutschland, Polen, Frankreich, Spanien und den Niederlanden. Anlass der Umfrageveröffentlichung ist der heutige offizielle Start des Europäischen Jahrs der Schiene 2021. Morgen widmet sich ein Ratstreffen der EU-Verkehrsminister:innen der Verbesserung des europäischen Bahnverkehrs. - Quelle und mehr: http://www.germanwatch.de

     
  • Blick auf Marl: Das Jahnstadion - wie lange noch?
     

WWF: EU ist mit Importen weltweit zweitgrößter Waldzerstörer

Insgesamt 16 Prozent der globalen Tropenabholzung im Zusammenhang mit internationalem Handel gingen auf das Konto der EU, prangert die Umweltschutzorganisation an. Für EU-Importe wurden zuletzt pro Jahr durchschnittlich Tropenwälder von der vierfachen Größe des Bodensees gerodet. Innerhalb der EU steht Deutschland ganz oben auf der Liste. Platz eins der "Weltrangliste der Waldzerstörer" nehme China mit 24 Prozent der globalen Tropenwaldzerstörung ein.- Quelle: Süddeutsche von heute

Neuer Besitzer der Marler Zeitung

Vor einigen Monaten gab es einen Besitzerwechsel bei der Marler Zeitung, das Zeitungshaus Bauer verkaufte seinen Verlag an den Ruhrnachrichten Verleger Lambert Lensing - Wollff. Eine seiner ersten amtshandlungen war die Schließung der Druckerei am Standort Marl. Gängige Praxis bei diesem Konzern. Laut Stellungnahme des Deutschen Journalisten Verbandes (DJV) ist Herr Lensing Wolff ein "skrupelloser Geschäftemacher" dessen Ziel es ist "Arbeitnehmerrechte zu beschneiden und Tarife zu umgehen". Die vollständige Erklärung des DJV lesen sie hier:


Greenpeace steigt aus

Der Vertreter von Greenpeace in der Zukunftskommission Landwirtschaft hat sein Mandat niederlegt. Grund ist der Alleingang der deutschen Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner, die sich nicht bereit zeigte, mit der Zukunftskommission zusammenzuarbeiten oder deren Votum abzuwarten. Den letzten Ausschlag gab die Kanzlerin selbst, die Klöckner stillschweigend gewähren ließ. Weitere Infos finden Sie auf der Homepage von Greenpeace.

Von Marl ins Europaparlament

Theresa (Terry) Reintke begann vor Jahren ihren politischen Weg bei der Wählergemeinschaft - jetzt sitzt sie im Europaparlament. Gemeinsam mit ihrer Schwester Sophia gründete sie die Grüne Jugend in Marl und auf Kreisebene. Unterstützt wurde sie von der Fraktion der Wählergemeinschaft bei den Aktionen die sie in Marl plante und durchführte. Heute gehört sie zu den grünen Spitzenpolitikerinnen aus Deutschland, und ist eine hochgeachtete und respektierte Persönlichkeit im Europaparlament. Zuletzt war sie bei der Demo gegen den AfD - Parteitag in Marl, und traf sich dort auch mit Mitgliedern der Wählergemeinschaft. "Der kontakt zu Terry ist nie abgerissen und uns verbindet ein freundschaftliches Verhältnis", erklärt Johannes westermann. Heute Abend 23:05 Uhr im Ersten https://www.daserste.de/programm/index.html#junge-politikerinnen-yes-she-can-100

FAKT AG will Hotel auf Grünfläche errichten

Im Haupt und Finanzausschuss wurden die aktuellen und anstehenden Projekte im Bereich der Stadtmitte vorgestellt. Viele begrüßenswerte Projekte von Marschall 66 bis zum Spielplatz der Nationen, aber auch Planungen mit Brisanz. So werden u.a. auch fünf mögliche Hotelstandorte im Bereich Stadtmitte vorgestellt. Ein Standort mit besonderen auswirkungen für den Erholungsbereich des Citysees und seiner Umgebung. Unter dem Titel "Marler Blick" verbirgt sich ein Standort direkt am Citysee, gegenüber vom Rathaus zur Hervester Staße. Die Verwaltung spricht von einer "guten Aussichtslage" die auch für "hochwerigere Hotelkonzepte interessant" ist. Aufgabe ist es jetzt, "Planungsrecht zu schaffen, bisher öffentliche Grünfläche : Parkanlage". Interessent ist laut Vorlage die FAKT.AG, die im Frühjahr 2021 Gespräche mit der Stadt Marl und einem Betreiber zur Erörterung der Möglichkeiten eines Hotels an diesem Standort aufnehmen will. Die Wählergemeinschaft machte bereits zu diesem frühen Zeitpunkt erneut deutlich, dass eine Bebauung am City-See für sie nicht in Frage kommt. Noch hat sich keine andere Fraktion dazu geäußert, wir hoffen aber, dass diese Zurückhaltung keine stillschweigende Zustimmung ist und dieser Standort nicht realisiert wird.Genauere Planungen sind einzusehen unter Vorlage 2021/0110 im Ratsinformationssystem, TOP 20 im Haupt - und Finanzausschuss am 23. März 2021.