Fraktionsvorsitzender blamiert SPD

 

     Zu einer nicht für möglich gehaltenen Dummheit verstieg sich der SPD – Fraktions-

       vorsitzende Peter Wenzel. Die Wählergemeinschaft Die Grünen Marl beantragte,

       die im Rahmen der Digitalisierung der Schulen von der Bundesregierung bereit  

       gestellten Mittel für Marl in Höhe von über 500 000 € , primär dafür zu verwenden,

       Schülerinnen und Schülern aus armen Familien zu fördern und sie mit digitalen

       Endgeräten auszustatten. Die Sinnhaftigkeit dieser Forderung stellte Wenzel mit den

       Worten in Frage, dieses würde nur zu einer Stigmatisierung der Schüler führen.

       Begründet hatte er dieses mit wirren sozialpsychologischen Bemerkungen.

      

       Die meisten Ausschussmitgliedern schüttelten innerlich den Kopf und die Verwaltung

       erklärte, dass der Bedarf bei weitem die Nachfrage übersteigt. Ergänzend wies der

       Geschäftsführer des Caritasverbandes Marl, Markus Bothe, auf ein Programm hin, um

       Kinder und Jugendliche aus armen Familien mit Computern auszustatten.

       Auch hatte zu Beginn der Sitzung Christel Grossek von der Wohnungslosenhilfe

       darauf hingewiesen, dass die Armut in Marl zunimmt.

       Laut einer Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung lebt im Durchschnitt sogar jedes                        

       vierte Kind in Deutschland in relativer Armut.