Ökologische und soziale Schwerpunkte

Zu Firmenbesuchen ausgewählter Unternehmen in Marl lud die Verwaltung wie in jedem Jahr die Mitglieder des Stadtplanungsausschuss ein. Johannes Westermann nahm an drei von vier Besuchen teil, und lobte die Auswahl der beteiligten Firmen. " Für mich unerwarterweise wurden bei zwei Firmen große ökologische Bemühungen vorgestellt. So hat die Firma RHB Rcycling und Apparatebau ein Patent auf eine Erfindung, die es erstmals ermöglicht, Glaswolle in einer Recycling Mühle reststoffrei wieder zu verwerten. Die Firma Elbfrost hingegen setzt auf nachhaltige Energieerzeugung in Form einer Energierückgewinnungsanlage und andre energieeinsparende, umweltentlastende Maßnahmen. Beeindruckt war ich auch von der Firma Bunzel, die neben ihren langjährigen Verkaufs - und Beratungstätigkeiten im Holzbereich mit der Mitteilung überraschte, bereits vor einiger Zeit zusätzlich zu den Auszubildendenden einen Flüchtling aus Afghanistan eingestellt zu haben. Der Geschäftsführer der Firma  Peter Hönighaus erklärte dass die Firma  einem jungen Geflüchteten die Chance zur Ausbildung und somit zur schnellen Integration gegeben habe. Hönighaus: „Wir wollen den jungen Mann aus Afghanistan später auch übernehmen. Nach seiner Lehre soll er unsere Kunden am Holzzuschnitt beraten“. Ein Dank an die Verwaltung für die gelungene Auswahl. Schade , dass außer der Wählergemeinschaft nur SPD, CDU, FDP/BUM und WIR an den Besuchen teilnahmen. Die anderen Fraktionen glänzten durch Abwesenheit.