• Mitmachen bei der Vogelwahl

    Wer wird Vogel des Jahres 2021?

     

    Bereits seit 1971 küren NABU und LBV den „Vogel des Jahres" – doch zum 50. Jubiläum ist alles anders: Erstmals ruft der NABU die Bevölkerung dazu auf, den „Vogel des Jahres" 2021 selbst zu wählen. Machen Sie mit und nominieren Sie Ihren Lieblingsvogel. - Mehr unter http://www.nabu.deHYPERLINK "https://www.vogeldesjahres.de/"

     
  • Absage trotz Zugeständnissen

    Kreis-SPD kritisiert Bündnisgrüne

     

    Wenig Verständnis für das schwarz-grüne Bündnis auf Kreisebene zeigt die SPD. Wie Frank Schwabe in der Marler Zeitung für die Kreis-SPD erklärt, hätten sowohl SPD als auch Die Linke den Kreisgrünen "weitreichende Angebote" gemacht, die eine "sozial und ökologisch" ausgerichtete Politik ermöglicht hätten. Auch in Marl wäre eine rot-grün-rote Mehrheit möglich, wird aber wohl nicht zustande kommen. Die Marler Bündnisgrünen haben sich dem Vernehmen nach bereits auf ein Zusammengehen mit der CDU und der FDP verständigt, was anders als im Kreistag aber nicht zu einer Mehrheit reicht. - Bild: den Kreisgenossen sträuben sich die Haare.

     
  • Bahn- und Straßennetz

    Wussten Sie, .....

    ....dass das deutsche Bahnnetz seit der Bahnreform 1994 von 41 000 auf 33 000 Kilometer zurückging und das Autobahnnetz von 11 000 auf 13 000 Kilometer zulegte? Wussten Sie, dass das gesamte Straßennetz fast 230.000 Kilometer lang ist? - Foto: Stiefkind Deutsche Bahn

     

Kleine Farbenlehre

 

Das grün in Marl nicht gleich grün ist, haben augenscheinlich einige Zeitgenossen wohl immer noch nicht mitbekommen. So der Leserbriefschreiber am heutigen Dienstag in der Marler Zeitung. Bei seiner 'Würdigung' der Neuentdeckung grüner Themen seitens der FDP und deren künftiger Zusammenarbeit mit der CDU und den Bündnisgrünen behauptet er, dieses Bündnis werde die alten Ratsbeschlüsse - gemeint sind Beschlüsse gegen Klimaschutz und Nachhaltigkeit, die alle drei Fraktionen mitgetragen haben - festschreiben. Dabei redet der Briefschreiber aber immer nur von den Grünen. Es sind die Bündnisgrünen allein, die sich auf diese Verbindung eingelassen haben. Die grüne Wählergemeinschaft legt Wert auf den kleinen Unterschied, um nicht mit der Partei verwechselt zu werden, die zumindest in Marl nicht immer grün ist. - Foto: Weder beim Schutz der 'Burg' noch beim Jahnwald oder beim Stübbenfeld wurden Bündnisgrüne gesichtet.

DUH bittet um Unterstützung

Sowohl die Kanzlerin als auch ihr Ausputzer Wirtschaftsminister Altmeier setzen sich vehement für die von der US-Regierung gewünschten Fracking-Gas-Lieferungen nach Deutschland ein. Drei große Terminals (Brunsbüttel, Wilhelmshaven und Stade) sind geplant. Finanzminister Scholz hat der Trump-Regierung eine Milliarde Euro für den Bau der Terminals angeboten. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) macht auf gerichtlichem Weg Front gegen die Projekte, weil deren Realisierung die Klimaziele infrage stellen würde, und hat dabei schon erste Erfolge verbucht. Um den Kampf fortsetzen zu können, bittet die DUH um Unterstützung. - Mehr unter: http://www.duh.de/stopp-fracking

Bald werden neue Saiten aufgezogen!

Photo: Der antike Sänger Orpheus, der mit seinem Gesang und Zitterspiel selbst Götter erweichte und in die Unterwelt hinabsteigen durfte, sich aber dummerweise umschaute und seine geliebte Eurydike auf immer verlor. Zu sehen im Skulpturenpark am Marler City-See.

Studie zum 1,5-Grad-Ziel bis 2035

 

Fridays for Future hat beim gemeinnützigen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie eine Studie in Auftrag gegeben, wie das 1,5-Grad-Ziel bis 2035 erreichbar wäre. Die Kernpunkte der Studie finden Sie in der FAZ unter: https://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/fff-studie-vernichtendes-urteil-fuer-klimaschutz-17000294.html. Die Langfassung unter: https://wupperinst.org/fa/redaktion/downloads/projects/CO2-neutral_2035.pdf

 

 

Politik wecken!

Es wird Zeit für die Verkehrswende im Vest

 

Gemeinsame Sterndemo

 

am 24. Oktober 2020

 

 Als Gastgeber laden zur Fahrraddemo auf der Radler-Stammtisch Marl und Parents4Future Kreis Recklinghausen. Die Zivilgesellschaft wird aktiv und fordert, was die von der Allgemeinheit gewählten Mehrheitspolitiker immer weiter verschlafen: zumindest den Versuch einer Verkehrswende endlich zu starten. Stattdessen wird die Autobranche immer weiter subventioniert. Auch in Marl (trotz aller Versicherungen im 'umweltfreundlichen' Mobilitätskonzept).