27.03.2017

Nistkästenverkauf - Gewinn für die Natur und Marler Grundschüler 

Auf dem Weihnachtsmarkt in Alt-Marl und während der Öffnungszeiten im Hülser Büro verkaufte die Wählergemeinschaft Die Grünen Meisennistkästen, Insektenhotels und Fledermauskästen zum Selbstkostenpreis. Der Gesamterlös dieser Aktion wird an Marler Einrichtungen gespendet. Der erste Teil in Höhe von 150 Euro wurde jetzt dem Förderverein der Goetheschule überreicht. Damit unterstützt die Wählergemeinschaft das Zirkusprojekt der Alt-Marler Grundschule.

27.03.2017

EU-Kommission will drei Pestizide im Freiland verbieten, weil sie den gefährdeten Bienenvölkern schaden - Industrie ist sauer 

Die Europäische Kommission schlägt wegen „hoher akuter Risiken für Bienen" ein Verbot von drei Pestiziden im Freiland vor. Die Wirkstoffe aus der Gruppe der Neonikotinoide dürften nur noch in fest installierten Gewächshäusern verwendet werden. Die EU-Staaten sollen darüber im Mai abstimmen. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit habe vergangenen Oktober erhebliche Risiken für Bienen durch den Einsatz der Insektengifte Clothianidin und Imidacloprid bei den meisten Pflanzenarten festgestellt, begründet die Kommission ihren Vorschlag. Für die dritte betroffene Chemikalie, Thiamethoxam, habe die Industrie nicht die Daten vorgelegt, die die Behörden angefordert hätten, um Risiken zu überprüfen. Vorsichtshalber soll deshalb auch dieses Mittel innerhalb von Monaten nach Beschluss der Verordnungen von den Feldern verschwinden. - Quelle: http://www.taz.de

26.03.2017

Offene Diskussion des Kulturkonzeptes der Stadt soll im nächsten Jahr beginnen

In einem einstimmigen Beschluss verständigte sich der Kulturausschuss darauf , ab Anfang 2018 auf Einladung des Bürgermeisters das Kulturkonzept der Stadt Marl in seinen einzelnen Teilen in sorgfältigen Beratungen einem „up-date" zu unterziehen. Angestoßen wurde dieser Beschluss durch die Grüne Wählergemeinschaft, die entsprechende Anträge gestellt hatte. Zunächst war gegen die Stimmen der grünen WG die  Angelegenheit in den HUFA überwiesen worden, wo die Nichtwiederbesetzung  der Stellen der Hauptamtlichen beschlossen wurde, sobald diese aus Altersgründen ausscheiden würden. In der heutigen Sitzung signalisierte - nach einer Intervention von Brigitte Kluth - Bürgermeister Arndt Bereitschaft zu einer gemeinsamen Diskussion im Sinne des grünen Antrags. Daraufhin zog Hartmut Dreier, Sprecher der grünen WG im Kulturausschuss, seinen Antrag zurück.

25.03.2017

 

Grüne WG schlägt Demonstration pro Europa vor 

Die Sonntagsdemos in ganz Europa machen seit ein paar Wochen Schlagzeilen. Angeregt hat sie ein Ehepaar aus Frankfurt unter dem Motto "Pulse of Europe". Inzwischen ist daraus schon fast eine Bewegung zur Stärkung des europäischen Gedankens geworden als Gegenpol zu den nationalistischen Tendenzen in ganz Europa. Die Grüne WG hat jetzt den Bürgermeister aufgefordert, einen Appell an die Marler Bürgerschaft, insbesondere an die Mitglieder der europäisch orientierten Partnerschaftsvereine zu richten, um auch in Marl ein öffentliches Bekenntnis zu Europa zu ermöglichen. - Lesen Sie das ganze Schreiben!