23.04.2017

Das Märchen vom sauberen Auto 

Die europäischen Autofahrer werden systematisch belogen und betrogen. Nicht nur die Verbrauchsangaben der Fahrzeuge liegen zum Teil mehr als 50 Prozent über den offiziellen Herstellerangaben, sondern auch der tatsächliche Ausstoß von Stickoxiden bei Diesel-PKWs stimmt nicht mit den Herstellerangaben überein. Dieser jahrelange Betrug hat aber keine Konsequenzen. - Mehr unter: http://www.3sat.de

22.04.2017

 

Ausschuss für Schule und Sport am Mittwoch, 26.04.2017 um 16:00 Uhr in der Ratsstube

Am Mittwoch tagt der Ausschuss für Schule und Sport. In der Sitzung wird sich die neue Schulleitung der Katholischen Hauptschule den SchulpolitikerInnen vorstellen. Zudem werden sie sich u.a. mit einem Antrag zur Nutzung des Sportplatzes an der Goethe-Schule für den Schulsport befassen und von der Schulverwaltung einen mündlichen Bericht erhalten zum Projekt „Gute Schule 2020" – einem NRW-Förderprogramm, das auch für Marler Schulen Investitionsmittel zur Verfügung stellt.

21.04.2017

Im Sozialausschuss wird nach jahrelangem Warten endlich der Entwurf eines Integrationskonzeptes vorgelegt

Immer wieder hat die Grüne Wählergemeinschaft nachgefragt. Jetzt endlich kommt der Entwurf, der sich ausschließlich mit Zuwanderern beschäftigt. Gleich zu Beginn der Vorlage erfährt man, wie groß deren Anteil an der Marler Bevölkerung ist: rund 10.000 haben keinen deutschen Pass; das sind 11,8 % der Bevölkerung. Der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund dürfte um einiges höher sein. Der Text der Vorlage ist im Ratsinformationssystem auf der städtischen Homepage nachzulesen. 

26.04.2017 - 16:00 Uhr - Sitzung des Ausschusses für Schule und Sport 

27.04.2017 - 16:00 Uhr - Sitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses

21.04.2017

Deutscher Erdüberlastungstag: Ab Montag machen wir 'ökologische Schulden' - Lokale Agenda: Wir müssen umdenken lernen 

Am Montag hat die Bevölkerung in Deutschland die gesamte Menge an natürlichen Ressourcen verbraucht, die ihr rechnerisch in diesem Jahr zur Verfügung stände, wenn sie nur so viel nutzen würde, wie sich im selben Zeitraum regeneriert. Der deutsche Erdüberlastungstag zeigt, wie dringend ökologische Belastungsgrenzen und umfassende Nachhaltigkeitsaspekte in die deutsche Wirtschafts- und Rohstoffpolitik einbezogen werden müssen. Der Tag verdeutlicht zudem, dass sich das Konsumverhalten der Menschen hierzulande ändern muss. In Deutschland trägt vor allem der enorme Flächenbedarf, insbesondere für den Anbau von Futtermitteln für die Fleischproduktion, sowie die hohen CO2-Emissionen in den Bereichen Energie, Verkehr und industrielle Landwirtschaft zur Überlastung der Erde bei. Würden alle Menschen weltweit so leben und wirtschaften wie die hiesige Bevölkerung, wären 3,2 Erden notwendig. Damit liegt der ökologische Fußabdruck Deutschlands im oberen Viertel aller Länder.